Searching
Please wait

Familienurlaub mit Wohnmobil: Europas beste Campingplätze

Wohnmobil-UrlaubDer ADAC schickt nicht nur täglich seine Gelben Engel aus, um Autofahrern in Notlage zu helfen, sondern hilft auch bei der Suche nach Campingplätzen. Das ADAC-Klassifikationssystem berechnet alle relevanten Kriterien mit ein und spiegelt die Gesamtsumme in einer 5-Sterne-Skala wider. Also auf geht’s liebe Familie, lass und mit einem Camper losziehen.

Vorteile eines Wohnmobils gegenüber anderen Fortbewegungsmitteln

Ob spanische Ostküste, italienische Adria, französische Côte d´Azur oder niederländische Nordsee: Wer mit dem Wohnmobil reist, muss sich diese Frage nicht allzu früh stellen. Denn mit dem fahrbaren Zuhause lebt es sich sehr flexibel und gerade Familien mit Kindern profitieren davon doppelt.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich früher nie der Fan davon gewesen bin, wie ein Zigeuner mit einem alten Camper durch die Lande zu fahren, heute weiß ich die Freiheit aber zu schätzen und hoffe euch meine Erfahrungen und Gedanken in diesem Beitrag einmal näher zu bringen.

Für mich hier mal einige der vielen Vorteile des Wohnmobils im Familienurlaub:

  • Platzangebot: Die volle Ausrüstung findet Platz im Wohnmobil und in zusätzlichen Stauräumen wie Dach- und Heckboxen. Fahrräder, Taucherausrüstung, Gasgrill, Kleidung für mehrere Wochen – nichts muss zu Hause bleiben. Vor allem Kinder und Frauen müssen keine Kompromisse mehr eingehen 🙂
  • Freiraum: Auf langen Fahrten sitzt es sich im geräumigen Wohnmobil wesentlich bequemer als im Familienkombi, auch wenn dabei stets auf die Sicherheit geachtet werden muss.
  • Praktisch: Wer mit dem Wohnmobil weiterziehen will, etwa zum nächsten Camping-Platz, kann das schon sehr bald tun, denn die meisten Besitztümer befinden sich ohnehin im Inneren des Wagens. Aus diesem Grund ist das Wohnmobil auch für spontane Trips ins nicht allzu ferne Ausland gut geeignet: Bayern können mit wenig Vorbereitungszeit einen Familientrip nach Wien starten, während Freiburger schnell im Elsass sind und Rheinländer die belgische Küste erkunden können.
  • Freiheit: Ihr könnt jeden Tag woanders sein, jeden Tag eine neue Stadt erkunden und wenn es gefällt auch mal länger bleiben ohne ein Hotel buchen zu müssen. Mehr Freiheit geht nicht.

Der bekannte „Nachteil“ des Wohnmobils liegt ebenfalls auf der Hand: Ein Wohnmobil bedeutet ein Höchstmaß an Komfort und Qualität – und dieses Gesamtpaket kostet gutes Geld was ich feststellen musste. Ein gutes Gefährt kostet gut und gerne schonmal soviel wie ein kleiner Sportwagen oder viele teure Urlaube.

Immerhin hilft das Internet dabei, eine Übersicht zu bekommen und Preise zu vergleichen. Um einen Überblick über die verschiedenen und auch vor allem familienfreundliche Modelle zu bekommen, kann sich z.B. bei wohnmobil-galerie.de beraten lassen und sogar ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen. Bei Wohnmobilen gilt nämlich noch mehr als bei PKWs, dass gute Gebrauchte zu wirklich attraktiven Preisen zu finden sind und gleichzeitig den vollen Mehrwert liefern. Entsprechend groß ist die Nachfrage und Wohnmobil-Fans sind gut beraten, sich rechtzeitig vor Beginn der Saison umzusehen.

Tipp: Wer nicht gleich kaufen möchte, sondern erstmal festellen will, ob die ganze Geschichte auch etwas für Ihn ist, sollte sich für den Urlaub erstmal ein Wohnmobil anmieten.

Das Mittelmeer aus allen Perspektiven erleben

Aber nun endlich der Blick auf einige der besten Campingplätze Europas, wenn es um einen Badeurlaub in den beliebtesten Reiseländern geht. Ich habe dazu ein wenig recherchiert, weil wir mit unserer neuen Errungenschaft dieses Jahr noch ein paar Touren machen wollen. Hier ein paar der Highlights, die ich uns rausgesucht habe:

  • Camping Internacional La Marina, Spanien: Zwischen den bekannten Städten Murcia und Alicante gelegen, punktet der Campingplatz La Marina in allen Belangen. Ein umfassendes Wellness-Angebot erwartet Camper aller Altersklassen, junge Leute finden schalldichte Party-Möglichkeiten, ohne dass der Campingplatz unter dem Lärm leidet, die Badelandschaft ist im tropischen Stil gehalten und vermittelt Südsee-Atmosphäre am Mittelmeer. Besonders attraktiv: Der Campingplatz hält viele Specials für Familien mit kleinen Kindern auf Lager.
  • Camping Baia Blu la Tortuga, Italien: An der Nordküste Sardiniens lebt es sich bekanntlich sehr gut. Auf dem Campingplatz nahe Aglientu Vignola Mare kommen sowohl Kitesurfer als auch Taucher voll auf ihre Kosten, in der Infrastruktur kann sämtliche Hardware ausgeliehen werden und die Gewässer vor der Küste laden förmlich zum Abtrauchen ein. Dazu ist die Lage des Campingplatzes ein Fest für die Sinne: Pinienwald, Eukalyptushain und Oleanderbüsche sorgen für mediterranes Aroma in seiner schönsten Form, außerdem ist der gesamte Campingplatz hervorragend in Schuss und klug konzipiert.
  • Yelloh! Village Le Brasilia, Frankreich: Perpignan ist vielen deutschen Wohnmobilbesitzern bekannt, da es auf der Strecke nach Spanien liegt. Doch nur wenige Kilometer östlich von Perpignan, nämlich in Canet-en-Roussillon, liegt einer der schönsten Campingplätze Europas: Alleine die Badelandschaft (bestehend aus mehreren Becken, Wasserfall und Rutschen) reicht aus, um den Nachwuchs einen ganzen Urlaub lang glücklich zu machen. Auch Wellness-Fans und Angler werden bedient; das Auge erfreut sich nebenbei an den stilvoll arrangierten Ziersträuchern, die das Ambiente auf ein neues Niveau heben.
  • Camping Domaine de la Bergerie, Frankreich: Roquebrune-sur-Argens liegt in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, nicht weit entfernt von Jetset-Orten wie Cannes und Saint Tropez entfernt. Das klingt nicht nur sonnig, sondern auch schick – und das ist es auch: Auf dem Campingplatz wird Badespaß ganz groß geschrieben, selbst eine Hydromassage kommt zum Einsatz. Massagen, Amphitheater, schalldichte Diskothek und ein eigener Weiher sorgen für reichlich Abwechslung für alle Familienmitglieder, und wer Action sucht, der wird auf der 4.000 m² großen Paintball-Anlage fündig.

Auffällig: Besonders Frankreich und Italien ragen heraus, doch auch den Deutschen ihr liebstes Reiseland Spanien schneidet gut ab. In jedem Fall bestätigen die vielen Qualitäts-Campingplätze, dass Campen im Trend ist – und das liegt vor allem an den vielen reiselustigen Familien. An Auswahl mangelt es also nicht und da an nahezu allen Rezeptionen Deutsch gesprochen wird, ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet.

Bilder:
1. © istock.com/ony Tremblay
2. © istock.com/stockstudioX