Searching
Please wait

Trauminsel Mallorca – Meine Eindrücke

Bucht-MallorcaÜberall auf der Welt schon gewesen, aber noch nicht mal die liebste Ferieninsel der Deutschen erkundet? Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und startete mit unserer ganzen Familie einen 1-wöchigen Mallorca Urlaub. Mal schauen was die Baleareninsel zu bieten hat. Ihr Ruf als Partyinsel eilt ihr zwar vorraus, aber schließlich gibt es noch viele andere Ecken. Mallorca steht für heiße Rhythmen, gesellige Partys und lebendiges Treiben.

Das Partyleben auf „Malle“ wie man so schön sagt, muss man als junger Mensch einmal erlebt haben. Aber auch in Ibiza soll die Post abgehen. Welche Insel bessere Karten aufweist, wenn es um das Durchfeiern geht, hat Expedia einmal untersucht, also entsprechend hier mal nachlesen. Nun aber zur Baleareninsel Mallorca, schließlich waren wir nicht zum Feiern hier, aus dem Alter sind wir raus.

Mallorca hat viele Facetten an sich

Wer mit der Familie reist, für den tut sich ein anderes Mallorca auf. Aber eins, das mindestens genau so unvergesslich ist. Ein Duft von Orangenblüten liegt schon bei der Anreise in der Luft. Die mallorquinische Küche ist bekannt für seine Spezialitäten und wird durchaus seinen guten Ruf gerecht. Kinder lieben das Meer und Mallorca hat viele beeindruckende Strandabschnitte zu bieten, wo der Badespaß vorherrscht. Denn Urlaubsträume für die ganze Familie sind schließlich aus Sand gebaut. Meine persönliche Meinung ist, dass man den Playa de Palma schlicht und einfach als Familie meiden sollte. Hier kommt jeder hin und es ist einfach zu voll und zu kommerziell. Wir haben uns ein Auto gemietet um die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Es ist schlichtweg unglaublich wieviele kleine, wunderschöne Buchten Mallorca hat, die ein normaler Tourist niemals zu Gesicht bekommt. Kleine Traumstände, die nur Einheimische kennen (vielen Dank an unseren Scout Pepe) und die nicht überfüllt sind, entschädigen für jede längere Anreise.

Family Tipp: Wir haben uns ebenfalls für einen halben Tag ein Speedboat gemietet und mit einem kundigen Skipper die Südküste Mallorcas entlang gefahren. Man macht dort Halt an Strandabschnitten und Buchten, die mit dem Auto oder zu Fuss nahezu unmöglich zu erreichen sind. Gerade an diesen Buchten gibt sich die High Society die Klinke in die Hand, denn hier ist man ungestört und unter sich (naja fast). Eine Yacht neben der nächsten, aber in einem ruhigen und angenehmen Miteinander.

Aber auch der Wanderspaß kommt auf dieser Insel bestimmt nicht zu kurz. Gerade der Frühling eignet sich bestens für das Wandervergnügen mit Kindern. Im Tal von Söller blühen in dieser Zeit die Orangenbäume. Die Mandelbäume überziehen weite Landteile mit einem rosa weißen Schleier.

Die Entdeckungsreise mit dem „Roten Blitz“

Keine Angst, mit Kindern muss nicht alles auf Schusters Rappen erwandert werden. Eine Dreiviertelstunde von der Hauptstadt Palma ist Söller beheimatet. Hier gibt es die legendäre, nostalgische Schmalspurbahn. Diese trägt den stolzen Namen der „Rote Blitz“, mit diesem kann das Städtchen Söller bequem erkundet werden.
Weiter geht es zu Fuß, das reizvolle Örtchen Biniaraix wartet bereits. Wen die Füße noch weiter tragen, Fornalutx hat ebenso einen Besuch verdient. Fornalutx wurde bereits schon zweimal als der schönste Ort der Insel Mallorca gekürt.

ValldemossaEin Ort, der noch im Dornröschenschlaf liegt, ist Valldemossa. Dieser Ort ist an der Westküste der Insel angesiedelt. Von hier aus kann das große Wandervergnügen seinen Lauf nehmen. Denn die Bergregion der Trauminsel Mallorca tut sich hier auf. Der 1064 Meter hohe Berg Puig de Teix erhebt sich in den Himmel. Nur wenige Kilometer entfernt versteckt sich eine stille, idyllische Fischerbucht namens Port des Canonge. Von dort aus kann der bekannte Ort Banyalbufar besucht werden. Dieser Ort ist berühmt für seine einzigartigen Terrassengärten. Valldemossa ist eines der schönsten und verschlafensten Orte, die ich gesehen habe, und das will etwas heißen.

Kathedrale La-Seu MallorcaMallorca ist stolz auf seine Hauptstadt

Ein Besuch in der glanzvollen Metropole Palma lohnt sich immer. „La Seu“ nennen die Einheimischen die Kathedrale von Palma de Mallorca. Was so viel bedeutet wie Bischofssitz. Mallorca ist also die Inselperle für Familien, die gerne am Strand verweilen, aber die auch einmal gerne den Weg hoch über dem Ufer für romantische Wanderungen nutzen. Die Innenstadt ist ebenfalls einen Besuch wert. In ein paar engen Gassen, gibt ganz herrvorragende Restaurants mit Paella, Tapas und co.

Mein Fazit: Mallorca ist auch für Familien ein tolles Reiseziel. Schnell zu erreichen und vergleichsweise günstig. Die Insel bietet soviel mehr als nur Party, man muss nur danach suchen.

Hier noch ein Video von Mallorca

Fotos: planetka, chris1961, davidvives / Freimages.com